Edelweiss_grünGemeinschaftsaktivitäten


Klettertreff • Seniorentouren  •  Wanderfahrten • Gipfelstürmer

Klettertreff der DAV Sektion Otterfing


Die Mitglieder der Sektion Otterfing sind herzlich eingeladen, an unserem Klettertreff teilzunehmen, der zwei Mal im Monat (erster und dritter Freitag) stattfindet.

Gedacht ist der Klettertreff für alle Sektionsmitglieder, die neue Leute und potentielle Kletterpartner kennen lernen wollen; oder einfach um sich regelmäßig in vertrauter Runde zum Klettern zu treffen. Ein Kletterpartner ist in jedem Fall vor Ort.

Voraussetzungen: Beherrschen des Vorstiegs, egal in welchem Schwierigkeitsgrad, sowie die zuverlässige Sicherung des Kletterpartners.

Der Klettertreff ist ein kostenloses Angebot unserer Sektion. Für Eintritt und eure Kletterausrüstung seid ihr selber verantwortlich. Seile sind bei Bedarf vorhanden. Bitte eure Teilnahme vorher per mail (siehe Kontakt) kurz anmelden.


TreffpunktKletterzentrum_logo

19.00 Uhr Bistrobereich des Kletterzentrum Oberbayern Süd in Bad Tölz


Termine

Freitag   19.00 Uhr – 21.00 Uhr

  • 19.05.
  • 02.06.
  • 16.06.
  • 07.07.
  • 21.07.

Kontakt und Koordination

Reinhard Stiegler: reinhard.stiegler@gmx.de
Barbara Reichenbach: jugendreferent@dav-otterfing.de
Klaus Plaschka: k.plaschka@gmx.de

Seniorentouren der DAV Sektion Otterfing


Für alle Senioren, die die Berge lieben und schätzen wie wir. Wer rüstig genug ist, um ordentliche Gipfelziele zu erreichen und Freude an gemeinschaftlichen Touren hat, ist herzlich willkommen.


Kontakt

Seniorenbeauftragter Georg Mair
Tel.: 08024 / 7288
Mail: g.u.a.mair@t-online.de

 

Rückschau unseres Seniorenbeauftragten

Sulzkogel im Küthai, 3.016 m

Es war der dritte Anlauf. In den Jahren 2013 und 2014 hat uns der Wettergott bzw. die Frau Holle einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am 3. August 2016 hatte das Wetter mit uns endlich ein Einsehen und zeigte sich von der freundlichen Seite.

Gegen 9.00 Uhr machten wir uns zu sechst nach einer doch recht langen Anfahrt (über 150 Km mit Baustellen) vom Parkplatz an der Speicherseestr. (ca. 1.970m) auf den Weg (Weg Nr. 146), der  in der oberen Hälfte ziemlich steil hinauf zum Finstertaler Stausee führt. Hier gab es nach einer Stunde die erste Trinkpause. Das Wasser des Sees leuchtete smaragdgrün und sah richtig unwirklich gefärbt aus. Die Häuser von Küthai standen wie eine Spielzeugkulisse schon unter uns.

Die nächsten 40 Min. ging es Richtung Seeende fast eben entlang. Immer das grünlich schillernde Wasser zur Rechten. Am Seeende gabelte sich der Weg. Links zeigte der Wegweiser zur Finstertaler Scharte, rechts zum Sulzkogel. Der anfängliche Wiesensteig ging nach und nach in Schotter und Geröll mit Blockwerk über. Zweimal hatten wir auch einen Bachlauf von Stein zu Stein zu überqueren.

Nach weiteren 1 ½ Stunden Gehzeit gönnten wir uns auf ca. 2.650m eine etwa 20 minütige Ruhepause. Wir hatten alle das Gefühl, dass sich die Höhe etwas bemerkbar machte. Bei der Höhendifferenz, die wir in wenigen Stunden einschl. Anfahrt zurück gelegt hatten, war das auch kein Wunder. Der weitere Anstieg führte uns bald in richtiges Blockwerk, durch das aber der Aufstiegsverlauf dank guter Markierung und teilweisen Steigspuren gut zu finden war.

Auf einer Höhe von ca. 2.900 m erreichten wir die Scharte zwischen Sulzkogel und Schartenkogel. Eine nochmalige Trinkpause mit Zeit zum Rundumblick in die immer felsigere Kulisse tat uns noch einmal gut. Die verbleibenden 100 Hm zum Gipfel im doch recht steilen Blockwerk brachten uns trotz kühlem Wind noch einmal kräftig zum Schwitzen, bis wir unvermittelt vor einem Gedenkkreuz und - etwas links versetzt - vor dem Gipfelkreuz des Sulzkogel standen. In fast genau 4 Stunden einschl. der Pausen, die wir uns gegönnt hatten, war unser Gipfel erreicht. Wir waren richtig stolz auf uns.

Die nun anschließende einstündige Gipfelrast hatten wir uns nach unserer Auffassung redlich verdient. Tief unter uns leuchtete der smaragdgrüne Stausee in seiner bräunlich- felsigen Umgebung. Noch darunter die winzigen Häuser von Kühtai. Im Süden die höheren Sellrainer Berge und die Stubaier Gipfel mit  Schrankogel und Zuckerhütl. Auf allen Seiten steile Felsformationen. Hier oben sieht die Bergwelt anders aus als im Karwendel. Hier ist die Umgebung vom bräunlich/grauen Grundton der Felsen ohne die grünen Matten der Almen geprägt.

Nach einer kurzen Verschnaufpause schmeckte uns die mitgebrachte Brotzeit. Und auch das gehört zu einer wirklich gemeinsamen Tour: Martina, die Noch-Nicht-Seniorin, hatte von ihrem Arbeitsplatz Pralinen für jeden mitgebracht und auf den Gipfel getragen. Herzlichen Dank!

Auch wenn wir es noch eine ganze Weile in der Gipfelsonne ausgehalten hätten, mahnte uns die Zeit an den Abstieg. Nach einer Stunde machten wir uns wieder auf den Weg. Auf ca. 2.700m kamen wir an einem kleinen, etwas abseits liegenden Gletschersee vorbei, der uns beim Aufstieg gar nicht so aufgefallen war, weil die im Untergrund noch eisigen Ufer mit Schotter und Geröll bedeckt sind. Auf seiner Oberfläche schwammen noch Eisschollen. Hier legten wir noch einmal eine Pause ein. Zwei von uns mussten selbst in diesem „saukalten“ Wasser ein „ mehr oder weniger“ Bad nehmen.

Der weitere Abstieg führte am Aufstiegsweg problemlos zurück. Nach 3 Stunden erreichten wir unsere Autos, wo unser 6.er Teilnehmer, der wegen Höhenproblemen umgedreht hatte, uns schon erwartete. Der anschließende Einkehrschwung in der Dortmunder Hütte (eigentlich ein Gasthaus) war eine angemessener Abschluss für diese doch etwas lange Seniorentour. Die Heimfahrt traten wir recht zufrieden an.

Wanderfahrten der DAV Sektion Otterfing


Auch 2017 gibt es wieder ein attraktives Wanderprogramm. Alle Wanderziele werden wieder gemeinsam mit dem Omnibus angesteuert. Im Omnibus bekommt jeder Mitwanderer eine Wanderbeschreibung der jeweiligen Bergwanderung. Es werden immer eine kleinere und eine größere Wanderung angeboten mit maximal 600 Hm und einer Gesamtgehzeit von 3 bis 5 Stunden. Meist kann der Aufstieg auch mit einer Seilbahn verkürzt werden. Die Abfahrt ist immer am Bahnhof Holzkirchen.

Das aktuelle Programm hier als Download


Kontakt

Hans Schaal
Tel.: 08024 / 7065
Mail: hans.schaal@freenet.de

 

Rückschau Wanderfahrten 2016

Eine Riesenbeteiligung gab es bei den Wanderfahrten im Jahr 2016. Alle sieben geplanten Wanderfahrten wurden durchgeführt, obwohl das Wetter bei 3 Wanderfahrten doch recht gemischt war. Insgesamt waren sage und schreibe 331 Personen dabei. Das ist ein Durchschnitt von 47,28 Personen je Wanderfahrt. Und alle Wanderfahrten verliefen unfallfrei! An der ersten Wanderfahrt am 1. Mai durch die Partnachklamm zum Graseck, zum Eckbauer 1237 m und zum Bergdorf Wamberg beteiligten sich bei durchwachsenem Wetter 50 Personen. Ebenso 50 Wanderer waren dabei bei der Wanderfahrt am 22. Mai nach St. Magdalena 1660 m und im Mühlendorf im Tiroler Gschnitztal und das bei herrlichem Bergwetter. Am 19. Juni wanderten 38 Personen bei mäßigem Wetter zum Hahnenkamm 1940 m bzw. zur Lechaschauer Alm 1680 m in den Tannheimer Bergen. 42 Wanderer waren dabei bei der Wanderfahrt am 17. Juli zum Predigtstuhl 1614 m, zum Hochschlegel 1688 m und zum Karkopf 1739 m im Lattengebirge bei Bad Reichenhall bei regnerischem Wetter. Bei einem Bilderbuchbergwetter wanderten am 14. August 53 Wanderfreunde vom Pitztal zum Hochzeiger 2560 m und zum Sechszeiger 2392 m in den Ötztaler Alpen. 51 Wanderer haben bei der 4-Tageswanderfahrt vom 10. bis 13. September ins ladinische Alta Badia bei herrlichem Spätsommerwetter wunderbare Wandertage erlebt. Die geplanten Wanderungen von Abtei zum Heiligkreuzhospiz 2045 m, vom Falzaregopaß zum Kleinen Lagazuoi 2778 m, vom Campolongopaß über die Pralongiahochebene 2168 m nach Corvara und vom Grödnerjoch auf dem Kolfuschger Höhenweg 2222 m im Herzen der Dolomiten konnten alle durchgeführt werden. Weil im guten ***Hotel Bel Sit in Corvara alle bestens untergebracht waren, gab es nur zufriedene Gesichter. Die Jahresabschlusswanderfahrt führte uns bei herrlichem Herbstwetter am 16. Oktober auf dem Zirbenweg zum Innsbrucker Hausberg, dem Patscherkofel 2246 m und zur Wallfahrtskirche Heiligwasser mit Gasthof. 47 Personen wanderten mit.

Otterfinger Gipfelstürmer


In den vergangenen Jahren haben die Otterfinger Gipfelstürmer neben den zahlreichen Vereinstouren viele schöne Berge bestiegen. Im Winter und Frühjahr wurden Skitouren und Skihochtouren und im Sommer und Herbst vorrangig Kletter- und Hochtouren, aber auch Eistouren und Wanderungen unternommen. Viele Ziele mit spektakulärem Namen waren dabei.

Wie immer, tragen wir noch viele unerfüllte Gipfelträume mit uns herum und jede Menge geplanter Unternehmungen warten darauf, durchgeführt zu werden. Über jeden, der bei uns hereinschaut, freuen wir uns. Neue Ideen und Vorschläge sind herzlich willkommen.

Bist Du ein aktiver Bergsteiger und willst Du ergänzend zu den geführten Sektionstouren weitere Unternehmungen selbständig und eigenverantwortlich machen? Dann komme doch auch zum Otterfinger Gipfelstürmertreff.Tischschild

Hier treffen wir uns, um auf privater Basis Touren auszumachen und Erfahrungen auszutauschen.
Der Gipfelstürmertreff findet in der Regel einmal monatlich statt.


Kontakt

Helmut Fritz
Tel.: 08024/4554
Mail: helm.fritz@web.de