Der legendäre Wolfgang Güllich meinte einmal: „Das Gehirn ist der stärkste Muskel beim Klettern!“ – wenn er damit auch die mentale Verfassung, sprich Psyche meinte, hatte er absolut recht. Ob man eine Kletterroute souverän meistert, den MTB-Downhill im Flow genießen kann oder mit dem Partner harmonische Touren verlebt, hat nur bedingt mit Training und Kondition zu tun. Hier spielen oft ganz andere Faktoren eine Rolle. Manchmal kennt man diese emotionalen Hindernisse, doch teils sind sie einem auch gar nicht so wirklich bewusst.

In einem gecoachten Gespräch und gezielten Übungen lassen sich mentale oder emotionale Hürden ganz individuell bestimmen und bearbeiten. Unser Klettertrainer Klaus Plaschka geht solchen inneren Faktoren als systemischer Coach gezielt auf den Grund. Seien es Sturzangst, Leistungsdruck oder Unzufriedenheit o.ä. – in Einzelcoachings werden sie identifiziert und gemeinsam zur Lösung gebracht., damit wieder ungetrübte Bergerlebnisse möglich sind.

Coaching ist dabei weder Beratung, noch Therapie, sondern einfach das richtige Fragestellen, um eigene Erkenntnisse und passende Lösungen zu gewinnen. Dieses Alpincoaching kann bei Bedarf um praktische Einheiten, wie Fallübungen ergänzt werden.

Terminvereinbarungen erfolgen individuell – Interessenten melden sich einfach bei k.plaschka@gmx.de

Ein Kennenlerntermin ist kostenlos und unverbindlich – weitere Sitzungen im Rahmen der Mitgliedschaft für EUR 25,-/Einheit.

Share The Story